WasserWeg „Stromaufwärts“ /

Zillierbach 3 – Ökologische Durchgängigkeit

An dieser Station erfahren wir, wie der Mensch immer wieder auf unterschiedliche Weise in die Wasserwelt Wernigerodes eingegriffen hat.

Einst nutzten die Menschen den Zillierbach, um Wassermühlen anzutreiben. Dazu wurden Wehre gebaut, um das Wasser anzustauen und über Mühlgräben Wasserräder anzutreiben. So wurde der Bachforelle der Weg im Fluss verwehrt. Heute können durch Umgestaltungsmaßnahmen die Forellen wieder stromaufwärts ziehen, um im oberen Bereich des Zillierbachs zu laichen. So wurden hier schließlich die Bedürfnisse des Menschen und die der Tierwelt in Einklang gebracht.

Rätselfrage: Was frisst die Bachforelle gern?

Antwort: Insektenlarven, Flohkrebse, kleine Fische etc.