WasserWeg „Stromaufwärts“ /

Holtemme 6 – Rauhgerinne (Ilsenburger Straße)

Unterhalb der großen Trauerweide an der Ilsenburger Straße wird noch immer ein kleiner Graben abgezweigt und zum Seigerhüttenteich geleitet. Dazu wird das Wasser der Holtemme an dieser Stelle mit einer Staustufe aufgestaut. Hier wurde 1996 der erste Fischaufstieg in Wernigerode gebaut, damit die Fische in der Laichzeit ihren Weg stromaufwärts ziehen können. Ein so genannter „Rauhgerinne-Beckenpass“ wurde angelegt. Große Steinblöcke bremsen die Strömung und bilden so kleine Staubereiche, durch die die Forellen aufsteigen können. Nur ein paar Meter unterhalb des Fischpasses fließt der Zillierbach in die Holtemme. Sie verläuft noch etwa 40 km durch das Harzvorland, bis sie in die Bode mündet.

Rätselfrage: Was geschah mit dem zweistufigen Betonwehr beim Westerntorbahnhof?

Antwort: Es wurde zu einer Sohlgleite (= flach abfallendes Bachbett) zurückgebaut.